Soweit nicht anders angegeben handelt es sich bei den gezeigten Stücken um Reproduktionen des Originalzustandes. Wurden Elemente wie Farbe, Objektbestandteile etc. von uns hinzugefügt, wird darauf hingewiesen.


k-Kalathos_0002Kalathos

Die Kopfbedeckung bildet ein sogenannter Kalathos; eine Haube aus Weidenruten mit Filzüberzug. Sowohl die Haube als auch der daran befestigte Seidenschleier waren reich mit Goldbändern und -plättchen sowie kleinen blütenförmigen Anhängern verziert.
weiterlesen...

Von dieser Art Kopfbedeckung wurden verschiedene skythenzeitliche Exemplare in nördlichen Schwarzmeerraum gefunden. Sie scheinen fester Bestandteil der Tracht der weiblichen Elite gewesen zu sein.

Chochorowski 2011: 111-148.

Wamers und Stutzinger 2003: 91-93.

Seipel 2009: 177-179.

 


k-Schwarzenacker_2016_0800 Kleid 

Das Kleid entspricht verschiedenen Vergleichsfunden aus anderen skythischen Frauengräbern und Abbildungen der Frauentracht des nördlichen Schwarzmeerraumes. Die langen Kleider waren mit zahlreichen Goldplättchen unterschiedlicher Form verziert, die auf den Stoff aufgenäht wurden. Gefunden wurden in Ryžanovka Goldapplikationen in Dreiecksform (im Bereich der Oberarme) und runde Rosetten (nahe der Hüfte). Als Trägermaterial wurde von uns Seide verwendet, von der man Textilfasern bei Vergleichsfunden sicherstellen konnte.
Die ursprüngliche Farbe der Kleidung aus Ryžanovka ist nicht mehr mit Sicherheit festzustellen. Textilfasern aus anderen Gräbern mit skythischer Frauentracht bestehend aus Kleid und Kalathos legen jedoch nahe, dass es sich um Seidenstoffe in unterschiedlichen Rot- und Purpurtönen handelte.

 

 

 

 

weiterlesen...
Chochorowski 2011: 111-148.

k-Schwarzenacker_2016_0897 Kette 

Auch die Kette der Skythin bestand aus Goldapplikationen unterschiedlicher Formen und aus kleinen tropfenförmigen Anhängern, die auf ein Trägermaterial genäht waren. Wir haben dafür rotes Leder verwendet.
Der Armreif der Skythin besteht aus einem massiven spiralförmig gebogenen und im Querschnitt runden Goldstab.

weiterlesen...

Chochorowski 2011: 111-148.